Sonntag, 6. Dezember 2015

Weihnachtskleid Sew Along 2015: Das dritte Treffen

Mein Kleid ist mehr oder weniger fertig (säumen muss ich noch). Nachdem mir das eigentlich flotte Nähen des Kleides so große Schwierigkeiten machte. konnte ich es nicht ruhen lassen bis ich eine brauchbare Lösung gefunden habe....
Ich wollte mir nach dem neuen Colette Schnitt das Kleid Wren nähen:


Zwei große Tücken hat dieses Kleid:
1.)
Der Ausschnitt wird einfach nur versäubert und umgenäht. Als ich dieses Vorgehen in der Anleitung las, war ich etwas irritiert. In meinen Augen wird das eher pfuschig. Ich habe mich dann entschieden den Ausschnitt mit einem Schrägband zu verstürzen:


2.)
Das Verbinden des Oberteils und des Rockteils ist etwas tricky. Bei der Recherche zu fertigen Bildern des Kleides im Netz sind relativ häufig wellige und zuppelige Taillennähte zu sehen. So war es auch bei meinem ersten Versuch:


Also wieder auftrennen. Ich habe das Oberteil an das Unterteil gesteckt, während ich das Kleid angezogen habe. Mein Hauptproblem ist, dass das Oberteil insgesamt zu kurz ist und nicht auf Taillenhöhe endet. Zudem kommt es mir so vor als ob die zu überkreuzenden Enden des Kleides länger sein müssten, damit kein so großer Zug in der Tailennaht entsteht...


Beim zweiten Einnähen war es schon besser, aber der schmale Rockteil sitzt bei mir nicht. Ich müsste sehr viel anpassen (Hohlkreuzanpassung, der Hüftbogen stimmt nicht...). Mir geht es mit schmalen Rockteilen oft so, dass die Taille etwas weit ist, sich im Rücken zwischen Taille und Po Stoff staut, oberhalb der Hüfte ist der Rock zu weit und direkt an der Hüfte und Po zu eng.
Wenn ich also wild auf einen schmalen Rockteil an Kleidern bin, muss ich mich mit Schnittanpassung beschäftigen. Ich habe mir gerade ein interessantes Buch (" Kleider nähen" von Tanya Whelan) zu dem Thema gekauft. Mal sehen, ob ich mir im nächsten Jahr mal öfter was nach dem Baumkastenprinzip des Buches konstruiere...

Für diese Kleid ist mir eine andere Lösung eingefallen. Ich habe ein Taillenband und den Rockteil (mit Taschen) vom Cambiedress (Sewaholic Patterns) neu zugeschnitten und angenäht.


So richtig perfekt ist das nicht, aber vielleicht hilft bügeln...
Ziemlich schön finde ich die Kräuselung am Ausschnitt und erst mal bin ich mit meiner Lösung zufrieden...


Was bei den anderen Weihnachtkleidnäherinnen so los ist, seht ihr im Me Made Mittwoch Blog!

Kommentare:

  1. Das mit dem Taillenband scheint doch eine wunderbare Lösung zu sein. Gefällt mir zumindest.
    Ich habe das KLeid auch genäht, aber aus einem Viscosejeresey. Ein vorderes und rückwärtiges Rockteil, und die vorderteil Schnitte, die angesetzten, die habe ich gedoppelt. DAs geht bei dünnem Stoff prima.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  2. Das Problem mit den schmalen Röcken kenne ich und ich hoffe, du berichtest, ob das Buch zur Lösung beiträgt. Das Taillenband ist auf jeden Fall eine sehr schöne und nervenschonende Idee,
    es passt sehr gut zum Schnitt.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  3. Da hast Du doch ne tolle Lösung nit dem Taillenband gefunden. Diese Kräuselung an der Schulterpartie finde ich super.

    LG Luzie

    AntwortenLöschen
  4. Ach wie schade, dass du so unzufrieden mit Wren bist. Trotzdem finde ich es interessant, wie unterschiedlich Schnitte bei verschiedenen Frauen funktionieren. Bei mir hat Wren den Status eines Lieblingsschnitts. Die für dich gelungene Änderung mit dem Taillenband, würde bei mir furchtbar aussehen. Nicht umsonst habe ich alle meine Tiramisus entsorgt. Und das trotz ähnlicher Körpergröße und , zumindest für mich , nicht eklatanten Figurunterschieden.
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Ähnliche Probleme hatte ich mit dem Wren auch!
    Mein erstes hat noch recht gut funktioniert, weil der Jersey so dehnbar war, da wurde die Taille nicht so zuppelig, aber die hoch sitzende Taillenlinie fand ich auch nicht so schön. Einfach verlängern gab dann noch mehr Zug auf die überkreuzten Oberteile und es spannt ziemlich.
    Das mit dem Taillenband hatte ich mir auch schon überlegt und ich bin erfreut, dass das so gut funktioniert. Werde ich auch mal ausprobieren, ich mag nämlich die Kräuselung am Ausschnitt auch sehr gerne und möchte gerne nochmal eine Version ausprobieren.
    Deine Schrägbandlösung finde ich sehr gut, ich hatte die Ausschnittbänder gedoppelt und im Stoffbruch angenäht, geht aber nur bei dünnem Jersey.
    Ich finde dein Kleid nun rundum gelungen, mit Taillenband und neuem Rockteil ist das doch prima! Sehr gut gefällt mir auch dein Stoff!
    Und bei der Gelegnheit kann ich endlich noch loswerden, wie toll ich deine beiden Pavot-Mäntel finde, das wollte ich dir auch schon lange mal schreiben und hab es irgendwie nie zum Kommentieren geschafft...........
    Schönen 2. Advent und liebe Grüße,
    Katharina

    AntwortenLöschen
  6. Wunderbar gelöst mit dem Tailienband, ich finde das schaut herrlich vollständig aus. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht schon sehr chic aus!
    LG Carolin

    AntwortenLöschen
  8. Die Idee, den Auschnitt mit Schrägband zu verstürzen gefällt mir, doppelt gelegte Belegstreifen beheben das Problem mit dem abstehenden Ausschnitt nicht immer und das Taillenband, finde ich , pept das Kleid richtig auf.Schön!!

    LG Karen

    AntwortenLöschen
  9. Wow, das sind ja ganz schön viele schicke Lösungen.. sieht schon sehr toll aus. Ich warte schon gespannt auf das große Weihnachtskleidfinale..
    LG Ella (Wildnaht)

    AntwortenLöschen
  10. Ach das Wren, ich finde den Schnitt so schön, aber als passionierte Knipnäherin habe ich sowas ähnliches in zig Varianten...
    Ich hoffe, daß es jetzt schön wird! Wickelkleider haben einfach ein paar Tücken, oder?
    LG, Katharina

    AntwortenLöschen