Sonntag, 31. August 2014

Stoffwechsel: Nähsteckbrief Herbst 2014


Der Stoffwechsel geht in die zweite Runde! Ich freue mich, dass Frau Siebenhundertsachen diesmal mit der Unterstützung von Lotti Katzowski die Organisation übernehmen! Vielen herzlichen Dank dafür. Das große Gehibbel kann beginnen!
Jetzt erst mal der Nähsteckbrief:

Was nähst du im Herbst/Winter am liebsten für dich?
Wenn ich an die typischen Wollstoffe für den Herbst/Winter denke, nähe ich mir daraus am liebsten Röcke. Für ganze Kleider sind sie mir einfach zu warm. Ich rüste lieber auf und trage unter Baumwollkleidern (gerne gefüttert) warme Unterwäsche und Strickjacken darüber. Das gilt auch für Jerseykleider. Dieses Jahr werde ich mich auch an einen Wintermantel wagen.

Und wenn wir kurz mal vor allem an Oberteile und Röcke denken, was würdest du da gern nähen? 

Ich versuche mich gerade an einer Bluse, was eher einem Verlassen der Komfortzone gleicht. Als sichere Bank nähe ich Jerseyoberteile und immer wieder gerne Röcke.

Hast du schon etwas vor Augen? Oder nähst du lieber Hosen oder nur Kleider?

Nöö, was Konkretes für die kommende Saison habe ich noch nicht geplant. Jedenfalls nichts Stoffwechseltaugliches. Ich lasse mich einfach von dem Stoff inspirieren, der bei mir eintreffen wird. Ich habe zwei schöne warme Marlenewollhosen, die reichen mir erstmal.

Die Glaubensfrage: Webstoff oder Jersey? Oder doch beides?

Kein Dogmatismus meinerseits. Ich mag beides!! Bei Jersey ist es mir wichtig, dass es kein Viscosejersey ist (oder nur sehr hochwertiger), der pillt mir zu schnell. Baumwolljersey ist für mich die richtige Wahl-nicht zu hell, da sich bei mir sonst ein Nachthemdengefühl einschleicht.

Welches Material vernähst du am liebsten (z.B. Viskose, Baumwolle, Wolle, …) – gegen was hast du eine (starke) Abneigung?
Bei guter Qualität nähe ich alles außer flutschigen, glänzenden, durchsichtigen und zu polymäßigen Stoffen. Da fällt mir noch was ein:  Jeans nähe ich nur für meine Kinder:)

Was sind deine Lieblingsfarben, welche stehen dir gut? Welche gehen gar nicht?

Meine Lieblingsfarben, die mir auch gut stehen, sind gelbstichige, warme Rottöne, Grün, aber kein Lindgrün eher Moosgrün, Schwarz, Erdfarben. Ich bevorzuge mauschelige Farben und keine zu deutlichen Kontraste eher Ton in Ton...
Für Röcke darf es gerne auch etwas bunter sein, solange ich eine Farbe, die mir gut zu Gesicht steht als Oberteil dazu tragen kann.
Nie trage ich Blau, Türkis, orange (allerdings mag ich rotes Orange oder Rostfarben), grau, weiß,  gelb, lila.... alle klaren Farben oder starke Kontraste stehen mir nicht...


Welche Muster magst du? Groß oder klein? Blumen, Streifen, Punkte? Oder sind Muster vielleicht gar nicht so deins?

Ich trage für Kleider gerne kleine geometrische Muster und Blumen, wenn sie nicht zu lieblich sind. Für Röcke können es auch mal größere Blumen sein. Ich mag keine großen geometrischen Retromuster wie sie oft für Jersey angeboten werden...
weniger mag ich kariert, wobei ich bei Glencheck oder Pepita eine Ausnahme mache...
Streifenjersey finde ich für Oberteile schön, habe aber noch keinen gefunden, der mich farblich anspricht (z.B. braun-schwarz, beige-braun, braun-grün fände ich schön)
Eigentlich mag ich auch einfarbige Stoffe, aber die gibt es meist in klaren Farben, die mir nicht stehen. Für Oberteile, die ich mir Röcken kombiniere muss es allerdings einfarbig sein, da geht schwarz, braun, gelbstichiges Rot oder dunkles Grün super.

Was sind die Kleidungsstücke, die dir (in letzter Zeit) in deinen Augen am besten gelungen sind? 

(Bitte mit Link oder Foto) Sind welche dabei, die du vor allem wegen ihres Stoffes magst?
Bei meinem Frühlingsnähsteckbrief sind einige Lieblingsstoffe zu sehen. Derzeit und bestimmt auch wenn es kälter wird, trage ich sehr gerne diesen Holyburn Rock:




Der Stoff ist braun/ rot gepunktet:



Scheinbar kariert, aber doch nicht:

 Ein schöner Jersey:


Hier noch ein Foto von Stoffen, die auf baldige Verarbeitung (Bluse, Rock und Jerseyoberteil) warten:





Wieviel Stoff verbrauchst du ca. für einen Rock, ein Oberteil, ein Kleid? Welche Mindestmenge benötigst du für die Verarbeitung? Oder hast du sogar ein Maximalmaß für Stoff?
Ich brauche meist 2,50 für Kleider (oder mehr), komme aber auch mit weniger klar. Für weite Röcke gilt das gleiche. Einen schmalen Rock kann ich auch aus 1m quetschen und Oberteile auch. 
 
Gibt es sonst noch etwas, das dich als Näh-/Stofftyp in deinen Augen ausmacht?
Ich mag Stoffe, die vintageangehaucht sind mit eher ruhigen Stoffmustern,  gerne elegant, nicht sportlich und von guter Qualität sind, dabei leicht zu waschen und zu bügeln.
Ich lasse mich bei der Wahl des Schnittes meist vom Stoff  (und meiner Tagesform)leiten , seltener suche ich Stoff für einen bestimmten Schnitt...

Die anderen Nähsteckbriefe könnt ihr hier lesen.


Mittwoch, 9. Juli 2014

Me Made Mittwoch: Cambiedress vor der Sommerpause

Noch schnell bevor es diese Woche in den Urlaub geht, habe ich meinen Urlaubskoffer noch um ein Kleid bereichert.



Der Schnitt ist das Cambiedress von Sewaholic Patterns. Ich habe den Schnitt schon mal für mein letzjähriges Geburtstagskleid genäht und der Schnitt passt mir ohne wesentliche Änderungen hervorragend. Zudem gibt es auf der Sewaholicseite ein Paar super Tutorials zum Einnähen des Futters mit dem rückwärtigen Reißverschluss. So sieht das Kleid von Innen auch sehr schön aus:




Den Stoff habe ich von Mechthild (von Mema) geschenkt bekommen und er ist ein sehr fester Baumwollstoff. Vielen Dank nochmal dafür! Übrigens hat sich Claudia (buntekleider) aus dem gleichen Stoff in einem zarten Grün auch schon ein Kleid genäht.




Was kommt sonst noch so in meinen Urlaubskoffer? Ja, das weiß ich erst wenn ich wirklich packe, da ich nicht so planvoll, sondern eher spontan vorgehe. Aber sicher ist, bisher nur, dass drei Röcke



 und drei Bücher mitkommen


Heute zum letzten Me Made Mittwoch vor der großen Sommerpause lädt Katherine ein, die auch ein Cambiedress in Urlaubskoffer packen wird. Wer sonst noch so dabei ist, könnt ihr im Me Made Mittwoch Blog nachlesen.


Sonntag, 6. Juli 2014

Stoffwechsel: Das Finale und des Rätels Lösung


Die Stoffwechselaktion hat mir sehr viel Spaß gemacht:
  • der Nähsteckbrief war spannend zu lesen und zu schreiben. Ähnlich wie die Freundschaftsbücher, die während meiner Schulzeit die Runde machten...
  • das Auslosen der Stoffwechselpartnerin. Gespannte Erwartung: wer wird es wohl sein und hoffentlich finde ich was für sie
  • das Durchstöbern der Stoffgeschäfte nach dem richtigen Stoff. Das Stoffangebot wird ganz anders duchgescannt und das eigene Beuteschema spielt mal gar keine Rolle 
  • die Neugier stieg beim Vorstellen der Stoffe bei der entsprechenden Partnerin. Was sagt sie zu dem Stoff und entspricht er ihr, was macht sie draus?
  • Aus dem wunderbaren Stoff, der mir zugedacht wurde, habe ich dieses Kleid genäht:


Die schöne feste aber nicht steife Baumwolle sprach mich sofort an, denn ich wollte ein Kleid, dass hochsommertemperaturentauglich ist und mit in den Urlaubskoffer kommt. Das Muster und die Farben finde ich klasse.
Der Schnitt (New Look 6557) passte mir ohne wesentliche Änderungen sofort. Den linken Träger habe ich nach einem Tag des Tragens und dem Betrachten der Fotos und noch ein klein wenig verkürzt. Das Oberteil ist mit einer dünnen, glatten Baumwolle gefüttert. Das Oberteil ist vielleicht einen Tick zu tief ausgeschnitten, aber ich kann damit leben ;)


und natürlich habe ich auch Paspeln eingenäht, in Blau!


Von wem ist nun dieser Stoff? Der Absender ist ein Mann aus Berlin. Da mir Mechthild nach ihrem Berlinbesuch sagte, sie habe den Stoff auf dem Maibachufermarkt gesehen, gehe ich also mal davon aus, der Stoff kommt auch tatsächlich von dort. Welche der Berlinerinnen nun meine Stoffwechselpartnerin ist, kann ich trotzdem nur raten. Lotti oder Katherine habe ich in Verdacht...

Wer auch immer es war, ich habe mich riesig über den Stoff gefreut und für mich ist das Kleid einfach etwas besonderes, weil eine, die mich gar nicht so gut kennt, genau meinen Geschmack getroffen hat. Vielen Dank!!-der gilt auch Frau Siebenhundertsachen, die die Idee des Stoffwechsels so wunderbar umgesetzt hat! Ich habe übrigens nichts gegen eine Wiederholung!

So, wenn ihr wissen wollt was sonst noch aus den Stoffwechselstoffen geworden ist, guckt hier!


Montag, 30. Juni 2014

Badenixen Sew Along: Das Finale

Für mich ist es irgendwie ein kleiner Meilenstein jetzt in meinem neuen Bikini baden gehen zu können. Ohne den Sew Along hätte ich mein Vorhaben bestimmt noch um ein Jährchen verschoben. Lotti, vielen Dank für den Schubs! Die Badesaison 2014 in feinstem Zwirn ist eröffnet:



Vor allem habe ich sogar eine kleine Auswahl, denn mein Probebikini ist auf jeden Fall tragbar und auch ganz gut geworden:




Das Schwierigste war für mich herauszufinden wie das Badegummi angenäht wird. Meine Nähanleitung von Sewy schlug den Elastikstich vor, aber damit hat es nicht so gut geklappt. Durch das Vor-und Zurück des Nähfußes war der Transport nicht gut. Bei dem zweiten Bikini habe ich dann einen ganz kleinen Zickzackstich meiner Maschine gewählt, und das hat hervorragend geklappt.



Meine Maschine hat den gepunkteten Stoff beim Feststeppen der Ausschnitte mit dem Zickzackstich ohne Zicken genäht, aber den mit den Tulpen weniger. Die roten Tulpen sind aufgedruckt und die Farbe sehr dick, dort wollte meine Maschine dann an einigen Stellen nicht so gut transportieren.

Aus einem kleinen Rest habe ich für meine Tochter auch noch eine Badehose genäht. Ich war schon etwas angenervt von dem Kaufangebot für Badekleidung für kleine Mädchen. Eine normale Badehose ohne Oberteil gibt es nämlich nicht zu kaufen. Klar hätte ich auf das Angebot für Jungs ausweichen können oder das Oberteil nach dem Kauf in die Tonne werfen können, aber muss ich nicht mehr:


Fazit:
Jetzt wo ich auch Bikinis nähen kann (was in meinem Umfeld übrigens mit sehr viel mehr Aufmerksamkeit bedacht wurde als das "schnöde" Nähen wunderschöner neuer Kleider), steht meinem Angstgegner Wintermantel nicht mehr im Weg!

Alle Badenixenfinalistinnen findet ihr auf Lottis Blog Faden verloren!

Dienstag, 24. Juni 2014

Stoffwechsel: Zwischenstand und die Entdeckung des Briefes

Beim Aufräumen in meiner Nähkammer habe ich gerade den Brief - übrigens per Computer geschrieben-entdeckt, den mir meine Stoffwechselpartnerin geschrieben hat. Den habe ich wohl vor lauter Neugier über meinen Stoff im Umschlag übersehen....
Meine Stoffwechselpartnerin hat sich einige Gedanken gemacht und mir extra viel Stoff geschickt. Sie vermutet ich nähe Kleider doch noch etwas lieber als Röcke..- das stimmt genau :) Bei den Schnittvorschlägen für ein Kleid war übrigens auch der Schnitt dabei für den ich mich entschieden habe:




 New Look 6557. Bis auf den Saum und die Befestigung der Träger ist es auch schon fertig...

Falls ich doch einen Rock hätte nähen wollen, hat mir meine Stoffwechselpartnerin den Rock Peggy von Gingerdoll Patterns ans Herz gelegt; und hätte ich den Brief vor dem Nähen gelesen, hätte ich über diesen Vorschlag intensiver nachgedacht. Der gefällt mir und ich habe ihn bisher noch nicht so bewusst wahrgenommen...Den Schnitt merke ich mir mal für ein anderes Projekt vor...

Meine liebe Stoffwechselpartnerin: wie du siehst hat der Stoff zu mir gesprochen und ich bin sehr froh, dass du ihn mir ausgesucht hast. Nur wer du bist ist mir immer noch ein kleines Rätsel-hmm..



Sonntag, 22. Juni 2014

Badenixen Sew Along: Fortschritt

Ich war gestern schwimmen. In meinem neuen ersten selbstgenähten Probebikini!!  Das Tragegefühl und die Passform ist sehr überzeugend und der zweite Bikini wird handwerklich etwas verbessert werden, aber im Wesentlichen sitzt er so wie ich mir das gewünscht habe!

Ich habe mir bei Sewy nicht nur den Stoff gekauft, sondern auch ein Schnittmuster. Eigentlich ist mir beim ersten Blick auf den Unterteilschnitt schon klar gewesen, dass dieser nicht meinen Vorlieben entspricht. Aber ich habe aus einem Jerseyrest ein Modell genäht. Das ist total durchgefallen. Zu wenig Stoff am Po und der Beinausschnitt viel zu hoch. Ich habe also meine Lieblingsunterhose als Vorlage genommen und ein neues Schnittmuster erstellt.

Im Vergleich der beiden Schnittmuster ist ganz gut zu sehen wo die Unterschiede in der Passform liegen. Einmal hinten:



und vorne:


Das ist die Probehose nach dem Sewyschnitt:


Das ist die Unterhose deren Schnitt ich abgenommen habe:


und das entsprechende Probemodell aus Jersey:


Und das ist meine erste Bikinihose:


Das Oberteil habe ich direkt aus dem Badesstoff genäht und das passt ganz gut.


Jetzt nähe ich mir noch einen zweiten Bikini  und ich bin sehr froh, dass ich mich doch entschieden habe zu nähen, statt zu kaufen!




Off Topic: eine kleine Unterhose für meine Tochter habe ich auch noch genäht. Vielleicht nähe ich für sie auch eine kleine Badehose...:




Wie ist der Stand der Dinge bei den anderen? Bei Lotti sind die Beiträge gesammelt.

Mittwoch, 18. Juni 2014

Me Made Mittwoch: New Look 6069


Das Nähen dieses Kleides hatte so seine Tücken. Der Schnitt sieht für die Ärmel entweder Schulterklappen oder Puffärmelchen vor. Für eine Sommervariante habe ich mich für die Klappen entschieden. Wie ich schon geahnt habe ein Fehler. Sie waren extrem unbequem und bewegungsunfreundlich. Beim Angeln nach etwas was ich vom Beifahrersitz holen wollte, riss ein Ärmel derart ein, dass auch das Flicken nix mehr nutzte. So habe ich (wie gut, dass ich immer zu viel Stoff kaufe) das Oberteil noch mal neu genäht und mir andere Ärmel eines Simplicityschnittes bei denen ich wußte, dass sie passen, angenäht. 
Jetzt ist alles gut und ich mag das Kleid gerne anziehen ohne meine Bewegungen einschränken zu müssen.

Das Stoffmuster sieht übrigens so aus:


Der Schnitt ist aus dem Simplicity Heft 2/12  (die ich auf dem Tauschtisch beim Bielefelder BloggerInnentreffen ergattert habe).
Es gibt ihn auch als Einzelschnitt New Look 6069. Beim Vorletzten Me Made Mittwoch hat die Strickprinzessin ein tolles Kleid nach diesem Schnitt gezeigt.



Wenn es etwas frischer wird, kann ich das Kleid ganz schön mit meiner roten Häkeljacke kombinieren:



Wer noch mehr selbstgenähte Kleider sehen will, klickt auf den Me Made Mittwoch Blog!!